Für Gruppen

Gruppenführungen

 

  • Kosten (Führungspauschale pro Führungsgruppe):  60,- € zzgl. ermäßigter Eintritt
  • maximale Gruppengröße pro Führung:                      ca. 15-20 Personen (nur im Museum beschränkt,                                                                                    in den Außenbereichen variabel)

 

Reguläre Museumsführung:

 

Die reguläre Museumsführung bietet einen generellen Rundgang durch die Dauerausstellung des Hauses auf allen drei Stockwerken.

Dauer: ca. 90 Minuten

 

Nach vorheriger Absprache sind bei der regulären Museumsführung auch einzelne Schwerpunktbildungen möglich.

 

Falls Sie besondere thematische Schwerpunkte wünschen sollten, sprechen Sie uns gerne an oder Sie können auch aus unserer untenstehenden Palette an Themenführungen auswählen:

 

Aquarell

Unser derzeitiges Angebot an Themenführungen:

 

„Der Vicus von Güglingen“

Die Führung konzentriert sich auf den römischen Handels- und Marktort von Güglingen und beleuchtet Aufbau und Struktur der Siedlung, den Alltag und das tägliche Leben, Handel und Handwerk sowie die Zeugnisse des religiösen Lebens.

Dauer: ca. 90 Minuten

 

„Odyssee im Zabergäu“

Im Mittelpunkt dieser Führung stehen die einzigartigen Odysseus-Reliefs aus einer reichen römischen Villa von Güglingen-Frauenzimmern, die verschiedene Szenen aus Homer's Epos darstellen. Neben dem Werk wird insbesondere auch dessen Wirkung auf Kunst und Literatur der Antike thematisiert. Weitere berühmte Irrfahrten, wie Vergil's "Aeneis", spielen darin genauso eine Rolle wie die Suche antiker Geographen und Autoren nach den realen Schauplätzen der "Odyssee".

Dauer: ca. 60-90 Minuten

 

„Zwischen exklusivem Einzelstück und Massenproduktion:

Die römische Sachkultur“

Anhand der Exponate wird bei dieser Themenführung nachvollzogen, welche Bandbreite die Sachkultur in römischer Zeit beinhaltete - von vielfältigen individuell angefertigten Einzelobjekten bis hin zu millionenfach systematisch in Massenproduktion hergestellten Gebrauchsgegenständen. Darüber hinaus wird verschiedenen Fragestellungen auf den Grund gegangen, wie z.B.: Welche Objekte sind aus dieser Zeit auf uns gekommen, welche sind in der Überlieferung unterbelichtet? Wie liefen die Herstellungsprozesse ab, wie hoch war der Grad der Spezialisierung der einzelnen Handwerkszweige, was waren die jeweiligen technologischen Voraussetzungen? Wo lässt sich die Herkunft der Waren verorten, welche Wege nahmen sie und welcher Handelsstrategien bediente man sich? Wo lagen die Rohstoffquellen?

Dauer: ca. 90 Minuten

 

"Menschen - Waren - Wege"

Die Themenführung geht anhand der Ausstellungsstücke aus dem Zabergäu und dem zentralen Handels- und Marktort von Güglingen z.B. der Frage nach, wie die Bevölkerung zur Römerzeit ethnisch strukturiert war, wie und welche Importgüter und Waren ins Zabergäu kamen, welche Waren man hier selbst herstellte, welche Rohstoffe genutzt wurden oder auch wie der Transport von Gütern funktionierte.

Dauer: ca. 90 Minuten

 

„Die römische Religion und Götterwelt“

Anhand der archäologischen Objekte aus dem Zabergäu und dem Vicus von Güglingen beschäftigt sich die Führung ausschließlich mit den vielfältigen Zeugnissen der römischen Religion. Insbesondere mit den verschiedenen Belegen aus Güglingen lässt sich nachzeichnen, wie groß der Anteil gallorömischer Gottheiten im Götterhimmel in der Provinz war. Völlig andersartig mutet ein Mysterienkult an, der in Güglingen besonders gut dokumentiert ist: Der geheimnisvolle Mithraskult.    

Dauer: ca. 90 Minuten

 

„Markt und Mithras“

Die Führung beschäftigt sich intensiver mit zwei Polen, die unser heutiges Bild des Güglinger Vicus entscheidend bestimmen: Auf der einen Seite das rege Markttreiben, der Handel und der Umschlag verschiedenster Waren, die im Mittelpunkt des zentralen Ortes und seiner Gesellschaft standen. Auf der anderen Seite der geheime und nach außen verschlossene Mithraskult, der in zwei Heiligtümern am Rand der Siedlung praktiziert wurde - abseits des geschäftigen Treibens und der öffentlichen Wahrnehmung.

Dauer: ca. 90 Minuten

 

"Ende und Neubeginn"

Der Niedergang der römischen Besiedlung wurzelte in vielen Ursachen und führte letztlich zur Aufgabe des gesamten rechtsrheinischen Gebietes. Wie vielgestaltig sich diese Entwicklung äußerte, zeichnet diese Führung in der Dauerausstellung nach. Weiter begibt sie sich auf die Spuren der neuen Siedler in frühalamannischer Zeit und beleuchtet dabei anhand der Hinterlassenschaften ihre Kultur.  

Dauer: ca. 90 Minuten

„Der Mithraskult: Die Mysterien-Religion am Siedlungsrand“

Die Führung widmet sich ausschließlich und intensiv dem Mithraskult und seinen Zeugnissen in Güglingen. Der erste Teil der Führung thematisiert die Exponate der Dauerausstellung, abgerundet wird sie in idealer Weise durch den Besuch vor Ort – im Rahmen einer Begehung der beiden Mithräen in der Archäologischen Freilichtanlage.

Dauer: ca. 90-120 Minuten

 

„Die Archäologische Freilichtanlage“

Geführte Besichtigung der Archäologischen Freilichtanlage mit seiner großen römischen Panoramawand und Begehung der Siedlungstopographie des Vicus von Güglingen.

Dauer: ca. 90-120 Minuten

 

„Die Archäologische Freilichtanlage und Umfeld des Vicus“

Geführte Besichtigung der Archäologischen Freilichtanlage mit seiner großen römischen Panoramawand, ausführliche Begehung der Siedlungstopographie des Vicus sowie ergänzende Abstecher zur Struktur seines Umfelds, unter anderem zu folgenden Gesichtspunkten: Welche Rolle spielte der Fluss Zaber? Wo ist das Gräberfeld der Siedlung denkbar? Von wo bezog das öffentliche Badegebäude sein Wasser?

Dauer: ca. 120-150 Minuten

Stationenweg zum Mithraskult

Panoramawand Siedlungspanorama

Concordia Herzogskelter

"Römerspuren in der Innenstadt"

Nicht erst seit der Ausgrabung einer römischen Zivilsiedlung und der Einrichtung des Römermuseums bilden Güglingen und die Römer eine Einheit: Schon im Zuge der Stadtkernsanierung und der "Kunst im Stadtraum" fanden hier viele römische Bildwerke aus ganz Württemberg ihren Platz im öffentlichen Raum.

Die Führung möchte diesen Steindenkmälern nachstöbern und ihre Hintergründe näher beleuchten. Viele dieser Altfunde lassen sich heute, auf der Basis neuer Erkenntnisse, in einem erweiterten Kontext betrachten.

Dauer: ca. 90-90 Minuten

 

Organisatorisches:

 

Im Römermuseum können bis zu drei Führungsgruppen zeitgleich geführt werden. Bei Gruppen, die diese Personenzahl übersteigen, ist unter Einbeziehung der Besichtigung der Archäologischen Freilichtanlage eine zeitgleiche Führung dennoch möglich.

 

Museums-Caféteria

Umrahmung Ihres Besuchs:

 

Ein Glas unserer Museumsweine zur Begrüßung oder zum Ausklang Ihrer gebuchten Führung? Bei Interesse sprechen Sie uns einfach im Zuge Ihrer Buchung gezielt an!

 

Für gebuchte Führungsgruppen besteht außerdem die Möglichkeit, die Museums-Caféteria zu nutzen.

Mehr darüber erfahren Sie >> hier.

 

Tagungen und Sitzungen:

 

Der „Heinz-Rall-Saal“ im 2. Obergeschoss steht außerhalb der Sonderausstellungslaufzeiten als potenzieller Vortrags- und Sitzungssaal zur Verfügung. Der Saal kann mit einer Bestuhlung für bis zu 40 Personen bestückt werden; eine Betischung und Bestuhlung ist für bis zu ca. 25 Personen möglich. Leinwand und Beamer sind vor Ort vorhanden.

 

Für eine mögliche Nutzung sprechen Sie uns gerne an!

Heinz-Rall-Saal