Für Schulen

 

Für angemeldete Schulklassen (Anmeldung mind. 1 Woche im Voraus) öffnen wir jederzeit zum Wunschtermin!

 

Führungen und museumspädagogische Angebote für Schulklassen

 

  • Eintritt:                                                   Schüler-Tarif (einmalig 1,- € pro Person)
  • Kosten (Führungspauschale):               20,- € pro Führungsgruppe
  • maximale Gruppengröße pro Führung: ca. 15 Schüler (3 Gruppen parallel im Haus möglich)
  • museumspädagogische Aktionen:         Kosten entsprechend ausgewählter Aktion bzw. Personenzahl

 

Reguläre Museumsführung für Schüler:

 

Die reguläre Museumsführung für Schüler bietet einen generellen Rundgang durch die Dauerausstellung des Hauses auf allen drei Stockwerken. Dabei wird eine entsprechende Vielfalt von Themen angesprochen und das Niveau auf Alter und Kenntnisstand der Schüler abgestimmt. Diese Führung eignet sich besonders gut zum Kennenlernen und ersten Vertrautmachen mit dem Thema.

Dauer: ca. 60-90 Minuten

 

Nach vorheriger Absprache sind bei der regulären Museumsführung für Schüler in geringem Umfang einzelne Schwerpunktbildungen möglich. Je nach Thema können die Führungen auch mithilfe verschiedenster museumspädagogischer Anschauungsobjekte begleitend vertieft werden.

 

Falls Sie besondere thematische Schwerpunkte wünschen sollten, sprechen Sie uns gerne an oder Sie können auch aus unserer untenstehenden Palette an Themenführungen auswählen:

 

Zu den >>

Museumspädagogischen Aktionen und Aktiveinheiten

Zu den >>

Pädagogischen Materialien und Arbeitsblättern

Organisatorisches:

 

Im Römermuseum können bis zu drei Führungsgruppen zeitgleich geführt werden. Bei Gruppen, die diese Personenzahl übersteigen, ist unter Einbeziehung der Besichtigung der Archäologischen Freilichtanlage eine zeitgleiche Führung dennoch möglich.

 

Unser derzeitiges Angebot an Themenführungen:

Szene Hofparzelle

„Leben, Alltag und Freizeit“

In der Dauerausstellung des Römermuseums lässt sich auf besonders schöne Weise ein Einblick gewinnen, wie das tägliche Leben in römischer Zeit aussah.

Wie wohnte man, wie kleidete und ernährte man sich? Wie sah ein Tagesablauf aus? Wie gestaltete man seine Freizeit? Welche Rolle spielte das Badewesen? Wo verrichtete man seine Notdurft? Diese und viele Dinge mehr sind das Thema dieser anschaulichen Führung.

Dauer: ca. 60-90 Minuten

Amphoren

„Handel und Handwerk“

Handel und Handwerk spielten die bedeutendste Rolle im geschäftigen römischen Marktort Güglingen. Wie lief der Handel ab und wie wurden die Waren transportiert? Woher kamen die Rohstoffe? Welche einzelnen Gewerbe gab es, welche Werkzeuge wurden benutzt und wie haben sie sich in der Folgezeit verändert?

Dauer: ca. 60-90 Minuten

Schule Schreibkultur

„Schule und Schreibkultur vor 1800 Jahren“

Diese Themenführung geht unter anderem darauf ein, wie der Schulunterricht in römischer Zeit organisiert war und ablief. Wer waren die Lehrer? Womit und worauf schrieb man? Konnte jeder lesen und schreiben? Besonders gut lässt sich auch an die lateinische Schrift anknüpfen, da wir sie als römisches Erbe noch heute benutzen. Wo hinterließ man überall Inschriften und Graffiti und wozu dienten sie, was erfahren wir aus ihnen?

Dauer: ca. 60-90 Minuten

Perlen Kette

„Die Rolle der römischen Frau“

Diese Themenführung beschäftigt sich spezieller mit der Rolle, welche die Frau in der römischen Gesellschaft einnahm. Unter anderem werden Fragen beantwortet wie etwa: Wie kleidete und schmückte sie sich, welchen Tätigkeiten ging sie nach und welche Aufgaben hatte sie? Welche weiblichen Gottheiten wurden verehrt?

Dauer: ca. 60-90 Minuten

Göttinnen

„Die römische Religion und Götterwelt“

Die Führung beschäftigt sich eingehend mit der Fülle von Zeugnissen der römischen Religion aus dem Zabergäu und dem römischen Güglingen. Wie fand die Götterverehrung in römischer Zeit überhaupt statt? Einzelne Gottheiten deuten an, welche Berufe die Personen ausübten, die sie verehrten oder sie geben Aufschluss über deren Herkunft. Besonders spannend ist auch der geheimnisvolle Mithraskult, der in Güglingen besonders gut dokumentiert ist.

Dauer: ca. 60-90 Minuten

Grabstein Mediomatriker Iumma

„Migration und unterschiedliche Herkunft – alltäglich im römischen Reich“

Das römische Reich war weitaus größer als die EU heute. Viele Personen unterschiedlichster Herkunft lebten im gesamten Reich - doch richtige „Römer“ waren die wenigsten von ihnen. Die Führung begibt sich auf die Spuren der Bewohner unseres Raumes in römischer Zeit. Woher kamen sie? Welche Gemeinsamkeiten gab es unter den Einwohnern im römischen Reich? Auf welcher Basis funktionierte das gemeinsame Zusammenleben von Personen unterschiedlicher Herkunft? Was lässt sich beispielsweise an der Verehrung von einzelnen Gottheiten ablesen?

Dauer: ca. 60-90 Minuten

Wochentagegötter

„Was gehen die Römer uns heute noch an?“

Rund 1800 Jahre sind eine lange Zeit - aber warum sind die Römer heute auch noch aktuell? Und was war damals schlechter, was vielleicht sogar besser als heute? Die Führung zeigt viele Beispiele auf, die uns das tagtägliche Erbe jener Zeit vor Augen führen und etliche Entwicklungen, die sich heute in ähnlicher Weise auch noch abspielen. 

Dauer: ca. 60-90 Minuten

Odysseus am Mast Sirenen

„Odyssee im Zabergäu“

Im Mittelpunkt dieser Führung stehen die einzigartigen Odysseus-Reliefs aus einer reichen römischen Villa von Güglingen-Frauenzimmern, die verschiedene Szenen aus Homer's Epos darstellen. Neben dem Werk wird insbesondere auch dessen Wirkung auf Kunst und Literatur der Antike thematisiert. Weitere berühmte Irrfahrten, wie Vergil's "Aeneis", spielen darin genauso eine Rolle wie die Suche antiker Geographen und Autoren nach den realen Schauplätzen der "Odyssee".

Dauer: ca. 60-90 Minuten

Victoris

„Führung für Lateiner“

Diese Führung wendet sich speziell an Lateinschüler: Anhand von ausgewählten Stationen wird bei diesem Rundgang zusätzlich vorgestellt, wo und auf welche Weise die lateinische Sprache ihre Spuren hinterließ. Eine besondere Ergänzung stellen auch die Klanginstallationen und verschiedenen lateinischen Zitate dar, die in der Dauerausstellung zu finden sind. 

Dauer: ca. 60-90 Minuten

Ausgrabung Vermessung

„Wie funktioniert eigentlich Archäologie?“

Die Führung liefert Antworten u.a. auf diese Fragen: Welcher Methoden bedient sich der Archäologe? Wie geht die Erforschung einer archäologischen Stätte vor sich? Wie kommt der Archäologe zu seinen Erkenntnissen? Was sagen die Fundstücke aus und was macht man mit ihnen?

Dauer: ca. 60-90 Minuten

„Die Archäologische Freilichtanlage“

Geführte Besichtigung der Archäologischen Freilichtanlage mit der großen römischen Panoramawand und Begehung der Siedlungstopographie des Vicus von Güglingen.

Dauer: ca. 90 Minuten

 

„Die Archäologische Freilichtanlage und das Umfeld des Vicus“

Geführte Besichtigung der Archäologischen Freilichtanlage mit der großen römischen Panoramawand sowie ausführliche Erwanderung der Siedlungstopographie des Vicus mit ergänzenden Abstechern zur Struktur seines Umfelds, unter anderem zu folgenden Gesichtspunkten: Welche Rolle spielte der Fluss Zaber? Wo ist das Gräberfeld der Siedlung denkbar? Von wo bezog das öffentliche Badegebäude sein Wasser?

Dauer: ca. 120-150 Minuten

Mithräum Freilichtanlage

Panoramawand Siedlungspanorama

Aquarell