Aktuelles - Archiv

Auf Stippvisite im Mittelalter: Freilichtanlage Niederramsbach wird eingeweiht

Auf Stippvisite im Mittelalter: Freilichtanlage Niederramsbach wird eingeweiht

Das Zabergäu wird am kommenden Wochenende wieder um eine Sehenswürdigkeit reicher: Auf Betreiben des Zweckverbandes Wirtschaftsförderung Zabergäu wurde im Industriegebiet "Langwiesen III" mit tatkräftiger Unterstützung von Museumsleiter Enrico De Gennaro die Freilichtanlage "Kirche St. Dionysius und die Wüstung Niederramsbach" verwirklicht. Im Rahmen des jährlich stattfindenden Wein- und Hoffestes im Weingut "Ranspacher Hof" wird sie nun an diesem Wochenende eingeweiht.

 

Vor 10 Jahren wurde die Wüstung Niederramsbach im Rahmen von archäologischen Untersuchungen im Industriegebiet auf Cleebronner Markung wiederentdeckt. Die urkundliche Überlieferung zeigt eine wechselvolle Geschichte jenes Ortes, der vom 8./9. Jahrhundert bis zum Ende des 15. Jahrhunderts zwischen Frauenzimmern, Cleebronn und Botenheim bestanden hat, bevor er schließlich endgültig aufgegeben wurde. Unmittelbar neben dem "Römerweg", dem heutigen zentralen Radweg durch das Zabertal, lag am Fürtlesbach die dem heiligen Dionysius geweihte Kirche mit dem Friedhof des Ortes.

 

Nachdem nun das Kirchhofareal wiederaufgeschüttet wurde, machte man die Grundrisse von Kirche und Kirchhof an Ort und Stelle kenntlich. Eine Informationstafel wird fortan den Besuchern einen Einblick in Archäologie und Geschichte des einstigen Dorfes präsentieren. In naher Zukunft wird ein ausgegrabener Brunnen durch den Güglinger Steinmetz Jürgen Wütherich wieder aufgemauert und die Anlage komplettieren.

 

Um 16 Uhr findet am Samstag, den 6. August die feierliche Einweihung und Enthüllung der Anlage durch den Zweckverband Wirtschaftsförderung Zabergäu statt. Das Weingut "Ranspacher Hof" wird dazu, bezugnehmend auf den Römerweg und den römischen Gutshof in der Nachbarschaft der Wüstung, einen Aperitifwein und Häppchen aus der Römerzeit reichen. Im Anschluss an die Einweihung hält Enrico De Gennaro im Kreuzgewölbe des Weingutes, der "Capella de Vino", einen Kurzvortrag mit dem Thema "Mythos Niederramsbach: Vom Leben und Sterben eines mittelalterlichen Dorfes im Zabergäu".

 

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich am kommenden Wochenende mit auf die Spuren dieses nun nicht mehr vergessenen Ortes in unserer Nachbarschaft zu begeben.