Aktuelles

Sonderausstellung "Heinz Rall – Kirchenbauten"

Sonderausstellung "Heinz Rall - Kirchenbauten"

Heinz Rall – 

Kirchenbauten 1959 – 1977

 

Ausstellung zum 100. Geburtstag des Architekten mit Fotografien von Rose Hajdu

 

27.9.2020 – 21.3.2021

 

Ort:

Rathaus Güglingen, Marktstraße 19-21, 74363 Güglingen

 

Öffnungszeiten:

Mo-Do 8-12 Uhr • Di 14-18 Uhr • Fr 8-12:30 Uhr

 

Eine Ausstellung des Römermuseums und der Stadt Güglingen

 

>> Ausstellungsflyer (PDF)

 

Aktuelle Information:

Ab Montag, 19.10.2020 ist das Rathaus vorübergehend aus Gründen der Pandemie-Eindämmung geschlossen.

Die Maßnahme geht wurde verlängert bis zum 20.12.2020; in diesem Zeitraum entfallen auch die vorgesehenen Veranstaltungen des Begleitprogramms.

Wir bitten um ihr Verständnis!

 


 

Zur Ausstellung:

 

Der Architekt Heinz Rall (1920-2006) war der produktivste Kirchenbauer nach dem Zweiten Weltkrieg im Bereich der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, wo er 20 Kirchenneubauten schuf.

 

Anlässlich seines 100sten Geburtstags würdigt ihn die Stadt Güglingen mit einer Ausstellung, die querschnitthaft einen Einblick in das Œvre anhand einer repräsentativen Auswahl von zehn seiner Kirchenbauten gibt:

 

  • Sindelfingen, Christuskirche (1959)
  • Stuttgart-Bad Cannstatt, Stephanuskirche (1960)
  • Stuttgart-West, Pauluskirche (1961)
  • Böblingen, Paul-Gerhardt-Kirche (1961)
  • Esslingen-Zollberg, Christuskirche (1963)
  • Ludwigsburg, Kreuzkirche (1964)
  • Leonberg-Ramtel, Versöhnungskirche (1965)
  • Calw-Heumaden, Versöhnungskirche (1965)
  • Sindelfingen-Goldberg, Versöhnungskirche (1967)
  • Güglingen, Mauritiuskirche (1977)

 

Die 107 großformatigen Fotografien der Stuttgarter Fotografin Rose Hajdu bieten einen intensiven Blick auf Architektur und Licht dieser Sakralbauten.

 

 

 

 

Begleitprogramm:

 

 

Sonntagsöffnungen der Ausstellung

mit Anwesenheit der Fotografin

 

Während der Sonntagsöffnungen ist die Fotografin anwesend und gibt den Besuchern im Gespräch Einblicke in ihre Arbeit und ihr Werk.

 

Termine:

So, 11.10.2020, 14-18 Uhr

So, 29.11.2020, 14-18 Uhr

So, 21.3.2021, 14-18 Uhr (zugleich Finissage)

– keine Anmeldung notwendig –

 

 

Heinz Rall und die Kunst

Stadtführung mit Ursula Stock

 

Dass Güglingen über die Region hinaus als „Kunststadt“ bekannt ist, ist das Verdienst von Heinz Rall, seinem sicheren Geschmack für moderne Kunst und ihre optimalen Standorte sowie seiner immerwährenden Absicht, „dem Alltagsleben Glanz zu verleihen“ – so geht die „Kunst im Stadtraum“ auf seine Initiative zurück.

Auch die „Kunst am Bau“, das intensive Zusammenspiel von Architektur und Kunst, war Rall durchweg ein wichtiges Augenmerk seines Schaffens: Geradezu im Selbstverständnis eines Renaissance-Baumeisters hatte er stets das Ganze im Blick, und so entwarf er nicht nur die Gebäude, sondern alles bis ins kleinste Detail hinein und durchwirkte es auf stimmige Weise bis in unterste Ebenen miteinander – über die Bushaltestelle bis hin zur Straßenlampe, der Türklinke oder dem Mobiliar.

Prägnant äußerte er dazu: „Stadtgestaltung ist…eine zentrale Aufgabe für die Entwicklung der Sinne, die Formung der Seele und die Freiheit des Geistes. … Eine Stadt, in der das Notwendige durch das ‚Überflüssige‘ überhöht wird und so erst seinen Wert bekommt. Eine menschengemachte Welt, der die Kunst erst ihre Würde verleiht.“

 

Termin: So, 11.10.2020, 15 Uhr

Treffpunkt: Marktplatz, Güglingen

– Teilnahme kostenlos –

 

 

Mein Heinz Rall –

ein subjektiver Blick auf den Architekten

Anekdotischer Stadtspaziergang mit Horst Seizinger

 

Bevor begeisterte Besuchergruppen bis aus Japan nach Güglingen kamen, um sich die beispielgebende Stadtkernsanierung anzusehen, lag ein steiniger Weg vor Heinz Rall und allen Beteiligten:

Erst langsam musste im zuvor doch recht dörflich geprägten Städtchen das Verständnis für die Visionen und Ansätze des Architekten und Gestalters wachsen, wenngleich auch nicht all seine Planungen Früchte trugen.

Horst Seizinger war als Mitglied des Gemeinderats zur damaligen Zeit nah dran an sämtlichen umwälzenden Entwicklungen und all ihren Diskussionen. Er gibt einen hintergründigen, ganz persönlichen Einblick in all das, was sein sollte und wie und warum es letztlich geworden ist, wie es sich heute zeigt.

 

Termin: So, 24.1.2021, 15 Uhr

Treffpunkt: Weinbrunnen im Deutschen Hof, Güglingen

– Teilnahme kostenlos –

 

 

Der Schlusspunkt Heinz Ralls als Kirchenbauer: 

Die Mauritiuskirche in Güglingen

Kirchenführung mit Friedrich Sigmund

 

Mit der Mauritiuskirche in Güglingen fand Heinz Ralls Schaffen als Kirchenbauer seinen Abschluss. Ganz im Gegensatz zu seinen Neubauten wurde hier allerdings der Umbau einer bestehenden Kirche ausgeführt: Im Ursprungsbestand eine eher düster wirkende Kirche mit zwei Emporen, wurde hier nicht nur eine moderne und sehr variable Lösung im Gottesdienstraum umgesetzt, sondern auch umfassende Funktionsräume im oberen Teil des Kirchenschiffs verwirklicht.

Als fulminant lässt sich die moderne künstlerische Ausgestaltung der Kirche bezeichnen und schließlich gelang Heinz Rall 1987/88 mit dem „Güglinger Palmtuch“ noch ein besonderer Clou: Bezugnehmend auf den einst verbrannten Vorgänger, gewann er 40 Künstler aus der gesamten Bundesrepublik, um die vormals dargestellten biblischen Szenen neu künstlerisch zu interpretieren. Die Einzelwerke wurden schließlich in einer monumentalen Gesamtkomposition zusammengefügt.

Friedrich Sigmund war langjährig Mesner in der Mauritiuskirche und kann somit die hautnah erlebte „Erneuerung“ des bestehenden Sakralbaus kenntnisreich aus erster Hand schildern.

 

Termin: So, 7.2.2021, 15 Uhr

Treffpunkt: Eingang Mauritiuskirche, Güglingen

– Teilnahme kostenlos –

 

 

Vortrag „Heinz Rall – Kirchenbau“

Vortrag zur Ausstellung von Reinhard Lambert Auer, ehem. Kunstbeauftragter der Evangelischen Landeskirche in Württemberg

 

Termin: Sa, 27.02.2021, 19 Uhr

Ort: Rathaus Güglingen, „Ratshöfle“ unter der Glaspyramide

– Teilnahme kostenlos –

 

 

Busexkursion 1:

Ludwigsburg, Stuttgart und Esslingen

 

Im Rahmen der ersten geführten Busexkursion unter der fachkundigen Leitung von Kirchenrat Reinhard Lambert Auer (ehemaliger Kunstbeauftragter der Evang. Landeskirche in Württemberg) werden folgende Rall-Kirchen besucht:

 

• Ludwigsburg, Kreuzkirche

• Stuttgart-Bad Cannstatt, Stephanuskirche

• Stuttgart-West, Pauluskirche

• Esslingen-Zollberg, Christuskirche

 

Termin: Sa, 6.3.2021

Abfahrt: 8:00 Uhr an der Bushaltestelle „Kirche“ am Marktplatz, Güglingen (Rückkunft abends)

Preis: 29,- € pro Person; Anmeldeschluss: 26.2.2021

In der Mittagspause wird die Gelegenheit zur Einkehr eingeplant.

 

 

Busexkursion 2:

Calw, Sindelfingen/Böblingen und Leonberg

 

Im Mittelpunkt der zweiten geführten Busexkursion unter der Leitung von Reinhard Lambert Auer stehen folgende Rall-Kirchen:

 

• Leonberg-Ramtel, Versöhnungskirche

• Calw-Heumaden, Versöhnungskirche

• Sindelfingen, Christuskirche

• Böblingen, Paul-Gerhardt-Kirche

• Sindelfingen-Goldberg, Versöhnungskirche

• Sindelfingen, Johanneskirche

 

Termin: Sa, 20.3.2021

Abfahrt: 8:00 Uhr an der Bushaltestelle „Kirche“ am Marktplatz, Güglingen (Rückkunft abends)

Preis: 34,- € pro Person; Anmeldeschluss: 12.3.2021

In der Mittagspause wird die Gelegenheit zur Einkehr eingeplant.

 


 

Mit Ausnahme der Sonntagsöffnungen ist die Buchung über die „Güglingen App“ erforderlich (Download kostenlos in den gängigen App-Stores) oder über den entsprechenden Link auf www.gueglingen.de oder hier: >> Direktlink zur Buchung

 

Bei sämtlichen Veranstaltungen finden die jeweils geltenden Regelungen der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg Anwendung; bitte denken Sie daher ggf. an Ihre geeignete Mund-/Nasen-Bedeckung.

 


 

Publikation:

 

Anlässlich der Ausstellung erscheint eine umfangreiche Publikation unter dem Titel „Heinz Rall – Kirchenbauten. Fotografien von Rose Hajdu“ als Band 9 der Schriftenreihe des Römermuseums Güglingen.

Der opulente Bildband mit Texten von Reinhard Lambert Auer sowie einem Beitrag von Ulrich Gräf behandelt alle zehn Kirchen und ist noch zusätzlich ergänzt um die Johanneskirche in Sindelfingen.

Er umfasst 272 Seiten, 273 Abbildungen und 11 Grundriss-Illustrationen (ISBN 978-3-9812803-9-5).

 

>> Zum Buch im Online-Shop