Aktuelles

Mithras-Ausstellung in Belgien eröffnet

Mithras-Ausstellung in Belgien eröffnet

Am 19.11.2021 wurde im Musée Royal de Mariemont im belgischen Morlanwelz (unweit von Charleroi) die Ausstellung "Le Mystère Mithra. Plongée au cœur d’un culte romain" eröffnet.

 

Die Ausstellungsstücke setzen sich aus Leihgaben von 50 Museen, öffentlichen wie privaten Sammlungen, aus mehr als 15 europäischen Ländern zusammen – darunter auch etliche Leihgaben, die ansonsten in der Dauerausstellung des Güglinger Römermuseums beheimatet sind.

 

Plakat "Le Mystère Mithra. Plongée au cœur d’un culte romain"

 

Im Folgenden ein Auszug aus der Presseinformation zur Ausstellung:

 

Das Musée Royal de Mariemont nimmt uns mit auf eine Initiationsreise in den Kult des Gottes Mithras, einen der geheimnisvollsten Kulte der römischen Antike.

 

Mithras, ein Gott persischen Ursprungs, der von den Römern neu erfunden wurde, erfuhr zwischen dem 1. und 4. Jahrhundert im gesamten Römischen Reich eine äußerst beliebte Verehrung.

Seine Persönlichkeit zog Tausende von Anhängern an, die bestimmte Rituale in geheimen Gemeinschaften und an unterirdischen Orten praktizierten, wie durch mehr als 150 Heiligtümer belegt werden kann, die in ganz Europa entdeckt wurden, von Schottland bis Nordafrika und von Syrien bis Spanien.

 

Diese Ausstellung lädt Sie ein, diesen rätselhaften Kult zu entdecken und das Mysterium des Mithras zu lüften… Warum wurde dieser Kult im Geheimen organisiert? Warum erlebte Mithras einen solchen Erfolg, bis er als Rivale Christi auftrat? Um solche Fragen zu beantworten, zeigt die Ausstellung spektakuläre archäologische Artefakte und neuere Funde, die erstmals präsentiert werden.

 

Die Ausstellung wird in Zusammenarbeit mit dem Musée Saint-Raymond in Toulouse und dem Archäologischen Museum Frankfurt präsentiert und bietet ein umfangreiches kulturelles Begleitprogramm. Es schafft wunderbare Synergien mit den Sammlungen des Musée Mariemont, die unter der Leitung von Franz Cumont, einem bedeutenden altorientalischen Gelehrten und engen Freund des Museumsgründers, Raoul Warocqué, entwickelt wurden.

 

Mithräum Mariemont

 

Dank neuer Technologien führt eine immersive Szenografie die Besucher in den Mithraskult ein und leitet sie weiter zu einem eigens für die Ausstellung gebauten, lebensgroßen Tempel. Präsentiert als Zeitreise von den Tiefen der mithraischen Höhlen bis zur Renaissance, dem Zeitalter der Aufklärung und unserer Zeit, spiegelt die bemerkenswerte Geschichte von Mithras zeitgenössische gesellschaftliche Themen wie den Verkehr von Gütern, Ideen und Menschen, die Geschlechterverhältnisse oder das Zusammenleben von Kulten wider.

 

"Le Mystère Mithra" bietet Besuchern ein einzigartiges, umfassendes und partizipatives Erlebnis, um diesen eigentümlichen Kult zu verstehen, der zweifellos einer der originellsten ist, den die Antike je gekannt hat.

 


 

Die dreisprachig aufgebaute Ausstellung wird nacheinander an folgenden drei Stationen zu sehen sein:

 

  • Musée Royal de Mariemont, Morlanwelz (Belgien): 20.11.2021–17.4.2022
  • Musée Saint-Raymond de Toulouse (Frankreich): 14.5.2022–30.10.2022
  • Archäologisches Museum der Stadt Frankfurt (Deutschland): 19.11.2022–15.4.2023