> Startseite > Aktuelles> Themenf├╝hrungen zu weiblichen Gottheiten

Aktuelles (Archiv)

Aktuelles | De Gennaro, Enrico | 14.08.2012

Themenf├╝hrungen zu weiblichen Gottheiten

„Weibliche Gottheiten und ihr Bezug zum Mond“ ist der Titel einer spannenden Themenführung, die diesen Samstag im Römermuseum stattfindet:  Während Apollo mit umfangreichen Bezügen zur Sonne ausgestattet ist, sind die Zuständigkeitsbereiche von dessen Zwillingsschwester Diana stark an Assoziationen mit dem Mond angelehnt. Daneben sind im Museum mit Proserpina und Luna weitere Göttinnen anzutreffen, deren Bezug zu dem Gestirn offensichtlich ist, aber auch die Schicksalsgöttin Fortuna kann vorzüglich mit dem Mond in Verbindung gebracht werden. 

 

Luna Rekonstruktion Kultbild

Mondgöttin Luna

 

Neben der Betrachtung dieser Götterbilder soll deren Nachleben in der Christusmutter Maria beleuchtet und dabei überlegt werden, warum gerade die eher der Sonne zuzuordnende Minerva auch als Verräterin der Weiblichkeit beschimpft wird.

 

Termin:

Samstag, 18.08.2012 um 17:00 Uhr

Dauer: ca. 90 Minuten

Kosten: 4,- € zzgl. erm. Eintritt; für Museums-Pass-Inhaber komplett gratis

 

Eine zweite Themenführung widmet sich letztmals dieses Jahr dem Thema Kelten anlässlich der Großen Landesausstellung zum Keltenjahr 2012, die nächsten Monat in Stuttgart eröffnet wird. Bei "Wie die Kelten Römer wurden - Gallorömische Spuren im Zabergäu" begeben sich die Besucher auf Spurensuche: Welche Hinweise auf keltisches Leben finden sich im Zabergäu der Römerzeit? Wie hat sich das Leben durch die Ankunft der Römer und die Besiedlung durch gallische Einwanderer verändert?

 

Epona

Sie ist auf Platz 1 der "Güglinger Götter-Hitparade": Epona, die gallorömische Gottheit der Pferde sowie Schutzpatronin aller, die mit ihnen zu tun hatten.

 

Vielfältige Zeugnisse, vor allem aus dem Vicus in Güglingen, ermöglichen es, den Übergang von „Kelten“ zu „Römern“ nachzuvollziehen. 

 

Termin:

Sonntag, 19.08.2012 um 15:00 Uhr

Dauer: ca. 90 Minuten

Kosten: 4,- € zzgl. erm. Eintritt; für Museums-Pass-Inhaber komplett gratis