> Startseite > Aktuelles> Am Sonntag, 25.3.2018: Gustav Klimt und die Antike im Mittelpunkt von Themenf├╝hrungen

Aktuelles (Archiv)

Aktuelles | De Gennaro, Enrico | 20.03.2018

Am Sonntag, 25.3.2018: Gustav Klimt und die Antike im Mittelpunkt von Themenf├╝hrungen

Am Palmsonntag beginnt die diesjährige Reihe von Themenführungen im Römermuseum. Sie setzt sich wieder aus zahlreichen Sonderführungen zusammen, die ganz gezielt historische Ereignisse aufgreifen, welche sich in 2018 jähren. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltungen soll die jeweilige Verbindung eines Themas zur Antike betrachtet werden und im Speziellen ihre Anknüpfung an die vielfältig gelagerte Dauerausstellung des Museums erfolgen.

 

Pallas Athene Gustav Klimt

Gegenüberstellung: "Pallas Athene" von Gustav Klimt (1898) und Fragment eines Reliefs der Göttin Minerva aus dem Vicus von Güglingen (2./3. Jh. n. Chr.).

 

Den Anlass für die erste Themenführung bildet der hundertste Todestag des berühmten österreichischen Malers Gustav Klimt, der am 6. Februar begangen wurde – ihr Titel lautet "Pallas Athene und Minerva – Gustav Klimt zum 100. Todestag".

Vor 120 Jahren schuf Gustav Klimt sein Werk „Pallas Athene“. Aus Anlass seines hundertsten Todestages möchte die Führung verschiedene Bezüge zur Antike in Klimts Werk in den Blickpunkt rücken und sich dabei insbesondere auf eine Gegenüberstellung der griechischen Athene mit der römischen Minerva konzentrieren.

 

Der Themenführung mit Frank Merkle M.A. geht eine einführende Präsentation in der Caféteria des Museums voraus, bevor sie an ausgewählten Stellen in der Dauerausstellung inhaltlich vertieft wird.

 

Termin: Sonntag, 25.3.2018 um 11:00 Uhr und 15:00 Uhr

Dauer: ca. 90 Minuten

Kosten: 4,- € p.P. zzgl. erm. Eintritt (Museums-PASS-Musées-Inhaber: gratis)