> Startseite > Aktuelles> F├╝hrungen und Veranstaltungen 2023

Aktuelles

Aktuelles | De Gennaro, Enrico | 21.12.2022

F├╝hrungen und Veranstaltungen 2023

Das Veranstaltungsprogramm 2023 wartet neben unseren regulären Führungsterminen wieder mit unterschiedlichsten Veranstaltungen auf:

 

Ein großer Teil der thematischen Führungen findet im Rahmen der "Kulturregion Heilbronner Land 2023" statt, die dieses Jahr mit dem Motto "Baukultur im Zeichen ihrer Zeit" überschrieben ist.

Anknüpfungspunkte bilden dabei nicht nur die römische Architektur, sondern auch Führungen in Stadt und Außenbereichen, die sich etwa der Kunst und Stadtsanierung, der frühneuzeitlichen Justiz und dem Fall Katharina Kepler oder sogar True-Crime-Geschehnissen der letzten rund 400 Jahre widmen.

 

Gebührend mit einer weiteren Veranstaltung begangen wird auch die Wiederankunft unserer Mithras-Exponate, die von Herbst 2021 bis April 2023 durch Ausstellungen in drei Ländern getourt sind.

 

Veranstaltungen Führungen Jahresprogramm

Infos zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie auch hier in unserem Führungsfaltblatt.

 

 

Öffentliche Führungen

 

Termine:

8.1., 5.2., 5.3.,

2.4., 7.5., 4.6.,

2.7., 6.8., 3.9.,

1.10., 5.11., 3.12.2023

 

Jeden 1. Sonntag im Monat um 15 Uhr bietet die Öffentliche Führung interessierten Einzelbesuchern die Möglichkeit, die Dauerausstellung des Römermuseums im Rahmen einer geführten Besichtigung kennenzulernen.

 

Beginn: 15:00 Uhr

Dauer: ca. 90 Minuten

Kosten: 4,- € p.P. zzgl. erm. Eintritt (Museums-PASS-Musées-Inhaber: gratis)

 

 

Familienführungen

 

Termine:

15.1., 19.2., 19.3.,

16.4., 21.5., 18.6.,

16.7., 20.8., 17.9.,

15.10., 19.11., 17.12.2023

 

Jeden 3. Sonntag im Monat um 15 Uhr bietet die Familienführung die Möglichkeit, die Dauerausstellung des Römermuseums im Rahmen einer altersgerechten und interaktiven geführten Besichtigung kennenzulernen.

Jedes Kind erhält eine kleine Überraschung!

 

Beginn: 15:00 Uhr

Dauer: ca. 90 Minuten

Kosten: nur erm. Eintritt (Museums-PASS-Musées-Inhaber: gratis)

 

 

Trossingen

 

Die Schwaben: Wie sie waren – ... und was aus ihnen geworden ist

Vortrag von Enrico De Gennaro, Archäologe, Museumsleiter

 

Die Schwaben waren über viele Jahrhunderte eines der prägendsten Völker nicht nur in Mitteleuropa, sondern auch weit darüber hinaus, und ihr Nachwirken ist bis heute greifbar.

In einer zeitlichen Durchschau wirft der Vortrag nicht nur einen Blick auf die Ursprünge der Schwaben und ihre Frühzeit, sondern nimmt auch viele Facetten unter die Lupe, die sich ab dem Spätmittelalter ausgeprägt haben.

Dabei wird, ganz ohne Heimattümelei, ein hintergründiger Blick bis hin zu heute gängigen Klischees geboten, der mit einer Fülle von erkenntnisreichen Momenten aufwartet – natürlich geeignet auch für Nicht-Schwaben!

 

Termin: Freitag, 05.05.2023, 19:30 – 21:00 Uhr verschoben auf Freitag, 21.07.2023, 19:30 Uhr

Ort: Mediothek, Wilhelm-Arnold-Platz 5, Veranstaltungsraum

VVK: 10 €, keine Ermäßigung / AK: 12 € Sonderkalkulation

Veranstalter: VHS Unterland, Außenstelle Güglingen und Mediothek Güglingen

 

Anmeldung jederzeit möglich bei der VHS Außenstelle: gueglingen@vhs-unterland.de oder telefonisch: 07135/9318671.

Ab Dienstag, 7. März 2023 sind Eintrittskarten auch in der Mediothek, Stadtgraben 11, Güglingen, erhältlich.

 

 

Weinbrunnen Deutscher Hof

 

Ein Zusammenspiel von Architektur und Kunst:

Von der Verwandlung einer Stadt

Führung mit der Künstlerin Ursula Stock

 

Eine Bekanntheit als „Kunststadt“ über die Region hinaus und eine beispielgebende Stadtkernsanierung, die selbst aus Japan begeisterte Besuchergruppen anzog – bis Güglingen diesen Stellenwert erlangte, lag ein steiniger Weg vor dem Architekten Heinz Rall: Erst musste vor Ort das Verständnis für seine Visionen und Ansätze wachsen, die geradezu dem Selbstverständnis eines Renaissance-Baumeisters entsprachen. Stets das Ganze im Blick, entwarf er nicht nur die Gebäude, sondern auch stimmige Details und so ging auch das Durchwirken der Architektur und Gebäudeensembles mit moderner Kunst auf ihn zurück.

Diese Entwicklung skizzierend, wartet der Stadtrundgang mit Hintergründigem aus erster Hand auf.

 

Termin: Samstag, 24.6.2023, 17 Uhr

Dauer: ca. 90 Minuten

Kosten: 7,- € p.P. (Museums-Pass-Inhaber: gratis)

Treffpunkt: Marktplatz, Güglingen

 

 

Mithras Kultbild Rekonstruktion

 

Willkommen zurück, Mithras!

Grundzüge und Besonderheiten des Geheimkultes

Themenführung mit Museumsleiter Enrico De Gennaro M.A.

 

Seit Herbst 2021 waren herausragende Objekte aus den Güglinger Mithräen auf einer trinationalen Ausstellung unterwegs in Belgien, Frankreich und Deutschland. Jüngst sind sie nun wieder in die Dauerausstellung des Römermuseums zurückgekehrt. Regelmäßig werden sie in großen Schauen, wie zurückliegend etwa auch in Karlsruhe, Stuttgart und Berlin, präsentiert.

Die Führung möchte in Museum und Archäologischer Freilichtanlage die Grundzüge des bis heute geheimnisumwobenen Mysterienkults vermitteln. Dabei wird insbesondere auf die beiden Heiligtümer im Vicus von Güglingen eingegangen als auch auf den Stellenwert, den sie mit ihrer Innenausstattung von Steindenkmälern und Kultgerätschaften national wie international bedeuten.

 

Termin: Sonntag, 25.6.2023, 11 und 15 Uhr

Dauer: ca. 120 Minuten (indoor und outdoor)

Kosten: 4,- € p.P. zzgl. erm. Eintritt (Museums-PASS-Musées-Inhaber: gratis)

Treffpunkt: Römermuseum

 

 

Panoramawand Häuser

 

Römische Baukultur in den Nordwestprovinzen I:

Von Kleinstadt-Skylines und Hinterhof-Tempeln

Führung mit Museumsleiter Enrico De Gennaro M.A. in der Archäologischen Freilichtanlage und entlang der Siedlungspanoramawand

 

Anhand der kleinstädtisch geprägten römischen Siedlung von Güglingen lässt sich gut der Charakter römischer Bauformen wie jener eines ländlichen Vicus vor Augen führen: Deutlich erkennbar ist, welche Rolle der Anpassung an die Geländegegebenheiten und der Orientierung an den Verkehrs- und Handelswegen beigemessen wurde. Fachwerk- und Steinbauweise wechseln sich ab, ebenso wie Elemente, die dem jeweiligen Wirtschaftszweck dienten oder andere Aspekte der Infrastruktur.

Am Rande der Siedlung befanden sich zwei Mithras-Tempel, die ebenfalls einmal in Steinbau- und einmal in Fachwerkbauweise ausgeführt waren.

 

Termin: Sonntag, 9.7.2023, 11 und 15 Uhr

Dauer: ca. 90 Minuten

Kosten: 4,- € p.P. zzgl. erm. Eintritt (Museums-PASS-Musées-Inhaber: gratis)

Treffpunkt: Emil-Weber-Straße 24, 74363 Güglingen

 

 

Hexen Tod Teufel

 

In der Oberamtsstadt zwischen Leben und Tod:

Frühneuzeitliche Justiz, die Hexenverfolgung und der Fall Katharina Kepler

Führung mit Ines Schmiedl

 

Güglingen besaß als württembergische Oberamtsstadt einst die Gewalt über Leben und Tod. Verschiedenste Vergehen wurden hier gesühnt – bis hin zur Todesstrafe. Die Örtlichkeiten, die dabei eine Rolle spielten, sind im heutigen Stadtkern vielfach nicht mehr auf Anhieb erkennbar. Doch wie durch ein unsichtbares Netz sind all jene Stationen miteinander verbunden, die in der Lebensrealität der Angeklagten von Bedeutung waren.

Zu den bekanntesten Justizfällen in Güglingen zählt zweifelsohne der Hexenprozess gegen Katharina Kepler, die Mutter des großen Astronomen. 14 Monate lang war die prominente Gefangene hier inhaftiert, bis sie als Mittsiebzigerin schließlich frei kam.

Dieser Stadtrundgang gibt nicht nur Einblicke in die frühneuzeitliche Justiz, sondern spürt auch jenen Stationen in der alten Amtsstadt nach, wo die eines Verbrechens Angeklagten eingekerkert waren, gefoltert wurden und ihre Strafen erhielten. Nachgezeichnet wird schließlich auch der letzte Weg der zum Tode Verurteilten – die kleine abendliche Wanderung endet dort, wo sie zuletzt ihr Leben aushauchten: Auf der Güglinger Richtstatt, hoch über dem Tal der Zaber...

 

Termin: Samstag, 30.9.2023, 17 Uhr

Dauer: ca. 150 Minuten

Kosten: 7,- € p.P. (Museums-Pass-Inhaber: gratis)

Treffpunkt: Marktplatz, Güglingen

 

 

Villa Frauenzimmern Modell

 

Römische Baukultur in den Nordwestprovinzen II:

Villen, Reihenhäuser, Badefreuden

Führung mit Museumsleiter Enrico De Gennaro M.A.

 

Der zweite Teil der Veranstaltung betrachtet zum einen die Architektur und Ausstattung ländlicher Gutshöfe, deren Ausführung bis hin zu herrschaftlichen Anlagen reichte.

Ein anderes Siedlungsbild ergibt sich hingegen in den zivilen ländlichen Siedlungen: An Reihenhaus-Architektur anmutend, spielten hier unterschiedlichste Materialien und Baustoffe eine Rolle, die auch hinsichtlich ihrer Transportwege und handwerklicher Aspekte betrachtet werden. Differenziert beleuchtet werden können darüber hinaus unterschiedliche Erscheinungsformen der Innenraumgestaltung.

Unabdingbar für den römischen Lebensstil war der tägliche Besuch einer Badeanstalt, in welcher der Badevorgang einem ausgeklügelten, architektonisch und technisch hochentwickelten System folgte.

 

Termin: Sonntag, 8.10.2023, 11 und 15 Uhr

Dauer: ca. 90 Minuten

Kosten: 4,- € p.P. zzgl. erm. Eintritt (Museums-PASS-Musées-Inhaber: gratis)

Ort: Römermuseum

 

 

Crime Scene Mord Mystery

 

Crime Scene Güglingen:

Mord und Mystery

Führung mit Museumsleiter Enrico De Gennaro M.A.

 

Nichts für ganz schwache Nerven: Museumsleiter und Historiker Enrico De Gennaro nimmt Sie auf diesem geführten Spaziergang mit, die dunkle und schaurige Seite des Städtchens und seiner Gemarkung kennenzulernen – hinterher werden Sie garantiert manche Örtlichkeiten und viel Vertrautes mit völlig anderen Augen sehen.

Im Mittelpunkt stehen düstere Begebenheiten aus den letzten rund 400 Jahren bis in jüngere Zeit, darunter:

Das Mordkomplott des Bürgermeisters · Kopfschuss am Stadttor · Mysteriöse Blutquellen im Stadtgraben · Geplanter Giftmord: Scheidung auf Schwäbisch · Die Judenpogrome im „Rindfleisch“ · Auf der Spur des Hammermörders · Vom Stadtknecht in die Luft gesprengt · Justizmord am polnischen Fremdarbeiter · K(l)eine Gnade für die Sodomisten-Buben · und einiges mehr…

 

Termin: Samstag, 21.10.2023, 17 Uhr

Dauer: ca. 150 Minuten

Kosten: 7,- € p.P. (Museums-Pass-Inhaber: gratis)

Treffpunkt: Rathaus, Güglingen